Durchschnittliche Kosten für das MBA-Fernstudium

Das MBA-Fernstudium ist grundsätzlich mit relativ hohen Kosten verbunden und stellt somit in der Regel eine große finanzielle Belastung dar. Die Studiengebühren bewegen sich zwischen 6000 Euro und 25 000 Euro, laut mba-guide.de. Hinzu kommen Lehrmaterialien und Kosten für Prüfungen (Gebühren für GMAT und TOEFL, evtl. Vorbereitungskurse) sowie Training. Je nach Dauer des Studiums, kann dort schnell eine Menge Geld investiert sein.

Im Gegensatz zu einem Präsenzstudium entfallen natürlich die Lebenshaltungskosten für ein Fernstudium. Aber dennoch müssen Fahrten zu Präsenzveranstaltungen einkalkuliert werden sowie die Bewerbungsgespräche, die in der Regel auch vor Ort stattfinden. Entscheidend ist aber vor allem die Dauer. Hier der Vergleich: Das MBA-Fernstudium der Euro MBA an der Handelshochschule Leipzig (HHL) kostet 25 500 Euro und dauert in Regelzeit 24 Monate. Die Open University Business School in München verlangt 23 500 Euro für die Studiendauer von 36 Monaten.

Die meisten europäischen Programme kosten zwischen 20 000 und 50 000 Euro. Knapp 10 Prozent liegen darunter und kosten bis zu 10 000 Euro. In den USA sind die Kosten für ein MBA-Fernstudium noch weitaus höher. Hier werden jedoch häufig nur die jährlichen Kosten angegeben. Im Schnitt zahlt man in einem MBA-Programm in den USA 65 000 US-Dollar, was ca. 50 000 Euro entspricht. Die Gebühren können jedoch auch mal auf bis zu 100 000 US-Dollar steigen.